Sechs Schüsse im Mai

Junge Freiheit

Die ersten beiden Schüsse gingen daneben. Dann trafen vier Projektile das arg- und wehrlose Opfer. Die Täter hatten früh morgens, kurz vor 5 Uhr, mit Hilfe einer Leiter durch das zwar vergitterte, aber angelehnte Zimmerfenster direkt auf den schlafenden Bewohner des Bungalows in der Hofhausstraße in Frankfurt am Main-Seckbach feuern können.

Aus nächster Nähe getroffen, erliegt Heinz Herbert Karry, hessischer Wirtschaftsminister und stellvertretender Ministerpräsident, am 11. Mai 1981 seinen Verletzungen. Die Schüsse hatten seine Bauchschlagader zerrissen, der 61jährige FDP-Mann verblutete. Ein herbeigerufener Notarzt konnte nicht mehr helfen. Karry war der erste Politiker, der in der Bundesrepublik einem Attentat zum Opfer fiel.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.