Tragödie in Kasan – Mehrere Tote bei Angriff auf russische Schule

Cicero

Am ersten Schultag nach den Maiferien ereignet sich an einer Schule in Russland ein grausames Verbrechen: Ein 19-Jähriger soll um sich geschossen und mehrere Kinder getötet haben – er kündigte die Tat sogar über Telegram an.

Am ersten Schultag nach den Maiferien ereignet sich an einer Schule in Russland ein grausames Verbrechen: Ein 19-Jähriger soll um sich geschossen und mehrere Kinder getötet haben – er kündigte die Tat sogar über Telegram an.

Bei einem Angriff mit Schusswaffen auf eine russische Schule sind mehrere Menschen getötet worden. Zwei staatliche russische Nachrichtenagenturen berichteten am Dienstag übereinstimmend von elf Todesopfern in der Großstadt Kasan in der Republik Tatarstan. Die meisten Opfer sind Kinder. Die Pressestelle des Republikchefs Rustam Minnichanow bestätigte zunächst 8 Getötete und 20 Verletzte. Minnichanow sprach von einer „großen Tragödie“. Ein 19 Jahre alter Verdächtiger soll festgenommen worden sein. Zunächst war unklar, ob es sich um einen Einzeltäter handelte.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Cicero.