Bald werden sie alle schon immer Querdenker gewesen sein (Essay von Dushan Wegner)

Dushan Wegner

Es geschah alles in dieser Nacht. Kurz vor Mitternacht wurde ich wach. Im Türrahmen sah ich den Umriss einer Gestalt, fast so groß wie ein richtiger Mensch.

Es war unser Leo. Ein Albtraum hatte ihn heimgesucht. Ich nahm gern die väterliche Pflicht auf mich, Leo in den Arm zu nehmen, ihn zu beruhigen, ihn Sicherheit spüren zu lassen.

Leo schlief wieder ein, dafür brach ein anderes Drama im Haus aus. Sagen wir nur dies: Die handelnden Figuren waren ein Insekt, dann eine Dame, und bald darauf eine zweite. Beide Damen waren dem Insekt nicht allzu innig verbunden.

Gleichwohl, auch die Aufführung mit zwei Damen und einem Insekt fand ein Ende, welches nicht zufälligerweise mit dem Ende jenes Krabbelviechs einherging. Alle Insekten waren gebannt, die Damen fanden wieder Schlaf. Die Nachtruhe kehrte aufs Neue ein, doch nicht alle Wegners schlummerten wieder ein. Diesem Wegner, Ihrem fleißigen Essayisten, verschlossen sich Morpheus´ Arme, dieser Wegner tat sich mit dem Wiedereinschlafen schwer.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Dushan Wegner.