Kritik an Kanzlerkandidatin Baerbock ist antisemitisch

PI-NEWS

So wird in einer Werbekampagne für Freie Marktwirtschaft die grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock gezeigt.

Von KEWIL | 1) Du darfst kein Verbrenner-Auto fahren. 2) Du darfst nicht fliegen. … 10) Du darfst nicht mal daran denken, dass mit 10 Geboten Schluss ist. So wird in einer Werbekampagne für Freie Marktwirtschaft die grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock in grünem Gewand mit zwei Gesetzestafeln, auf denen 10 Gebote stehen, strahlend gezeigt. Als weiblicher Moses vielleicht, der uns verbindlich sagt, wo es lang geht.

Aber das geht überhaupt nicht, denn das ist antisemitisch. Kritik an der grünen Göttin Annalena Charlotte Alma Baerbock ist definitiv antisemitisch und damit verboten. Das sagen verklausuliert Charlotte Knobloch und explizit mehrere Kirchenmäuse und Antisemitismus-Beauftragte, wie etwa der des Grünen Ministerpäsidenten Kretschmann, ein Herr Michael Blume von der CDU. Und die gleichgeschaltete Presse und ein paar unfreie Firmen, die keine freie Marktwirtschaft möchten, heulen mit.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf PI-NEWS.