Weidegründe im Metaverse (Essay von Dushan Wegner)

Dushan Wegner

Im Anfang war das Wort am Lagerfeuer, die Berichte von der Jagd, zum Flackern der Flammen erzählt. Da waren Geschichten vom Nachbarstamm, von den Gefahren der Stammeskriege. Es kamen Erzählungen von Hoffnung dazu, von fernen Weidegründen, wo die Nahrung fett ist und die Gefahr majestätischer. Die Erinnerung wurde erweitert, bis hin zu Mythen über die Entstehung der Welt.

Die Schrift wurde erfunden – Platon hätte gesagt: wiedergefunden – und man schrieb Kassenbücher, dann heilige Bücher, und später unheilige.

Dann, weiter aus der Erinnerung: Erst kamen die bewegten Bilder, dann die Kinos um sie herum. Zur Bewegung gesellte sich der Ton. Beides kamen sie ins Wohnzimmer, als neues Lagerfeuer. Thomas Gottschalk war der letzte Priester des Heilgien Lagerfeuers deutscher Nation. Dann kam das Internet – erst unbemerkt für E-Mails. (Boris Becker: »Ich bin drin! Das war ja einfach!«)

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Dushan Wegner.