Angeblicher Rassismus-Vorfall: Lehrerverband fordert Aufklärung von Baerbock

Junge Freiheit

BERLIN. Der Präsident des Deutschen Lehrerverbands, Heinz-Peter Meidinger, hat Zweifel an der Geschichte von Grünen-Chefin Annalena Baerbock geäußert, wonach an einer Schule ein Arbeitsblatt mit dem Begriff „Neger“ im Unterricht verwendet worden sein soll. „Ich halte das für extrem unwahrscheinlich“, sagte Meidinger der JUNGEN FREIHEIT.

„Ich kann da die schleswig-holsteinische Kultusministerin nur unterstützen, die ja auch schon gefordert hat, Frau Baerbock solle hier Roß und Reiter nennen. Also bitte keine allgemeinen Erzählungen, sondern konkrete Fakten“, forderte Meidinger. Nur so könnten solche Fälle, wenn sie sich denn überhaupt wie geschildert zugespielt hätten, aufgeklärt und gegebenenfalls geahndet werden.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.