Baden-Württembergs Kultusministerium erlaubt Schulen Genderstern

Junge Freiheit

STUTTGART. Das baden-württembergische Kultusministerium hat es Schulen in dem Land freigestellt, Genderzeichen wie Sternchen oder Doppelpunkte zu benutzen. Obwohl dies grammatikalischen Regeln widerspricht, dürfen die für sexuelle Vielfalt stehenden Satzzeichen künftig etwa in Aufsätzen oder Prüfungen verwendet werden, bestätigte ein Sprecher der Behörde der JUNGEN FREIHEIT auf Anfrage.

Es sei sinnvoll, Schüler „für eine geschlechtergerechte Sprache” zu sensibilisieren, sagte Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne) zuvor der Stuttgarter Zeitung. Lehrer und Schüler sollten ihrer Ansicht nach gemeinsam vereinbaren, wie sie Vielfalt in der Sprache sichtbar machten. Schließlich sei das Thema „Geschlechtergerechtigkeit” auch im baden-württembergischen Lehrplan verankert.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.