Verlag streicht Nazi-Namen von Jura-Werken – Überfällige Umbenennung

Cicero

Nach langem Zögern benennt der Verlag C.H. Beck den BGB-Kommentar „Palandt“ endlich um. Der Namensgeber Otto Palandt war Mitglied der NSDAP und trieb im Dritten Reich die sogenannte Arisierung des Rechtswesens voran.

Nach langem Zögern benennt der Verlag C.H. Beck den BGB-Kommentar „Palandt“ endlich um. Der Namensgeber Otto Palandt war Mitglied der NSDAP und trieb im Dritten Reich die sogenannte Arisierung des Rechtswesens voran.

„Namen von Juristen, die in der NS-Zeit aktiv waren, werden auf den Titeln nicht beibehalten“, erklärt heute der führende deutsche Fachverlag für juristische Werke, C.H. Beck aus München. Allerdings erfolgt die Umbenennung erst 76 Jahre nach Kriegsende – und auf Druck von Initiativen wie „Palandt umbenennen“ sowie dem bayerischen Justizminister. 

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Cicero.