Ganserer will sich gegen abgelegten Männer-Namen auf Wahlzettel wehren

Junge Freiheit

MÜNCHEN. Die bayerische transgeschlechtliche Landtagsabgeordnete Tessa Ganserer (Grüne) hat angekündigt, rechtlich gegen die Verwendung ihres abgelegten Männer-Namens auf Wahlzetteln für die Bundestagswahl vorzugehen. Diesen zu sehen, reiße alte Wunden auf und sei für Wähler verwirrend, schilderte Ganserer dem Spiegel.

Die Bundestags-Kandidatin lebte bis 2019 als Mann und heißt eigentlich Markus. Dieser Name ist auch noch in ihrem im Personalausweis angegeben, ebenso wie der Geschlechtseintrag männlich. Die Angaben auf dem Wahlzettel für die Bundestagswahl richten sich nach dem Identifikationsdokument.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.