Rassismus-Vorwürfe: Radsportdirektor entschuldigt sich für Motivationsrufe

Junge Freiheit

TOKIO. Der Sportdirektor des Bundes Deutscher Radfahrer, Patrick Moster, hat sich nach Rassismus-Vorwürfen für die Motivationsrufe an seinen Schützling Nikias Arndt entschuldigt. „Im Eifer des Gefechts und mit der Gesamtbelastung, die wir momentan hier haben, habe ich mich in der Wortwahl vergriffen. Es tut mir unendlich leid, ich kann nur aufrichtig um Entschuldigung bitten. Ich wollte niemanden diskreditieren“, sagte Moster der Nachrichtenagentur dpa.

Er hatte Arndt bei einem Wettkampf im Straßenradfahren bei den Olympischen Spielen in Tokio zugerufen: „Hol die Kameltreiber! Hol die Kameltreiber! Komm!“ Der Radsportler fuhr zu diesem Zeitpunkt hinter dem Algerier Azzedine Lagab und dem Eritreer Amanuel Ghebreigzabhier.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.