Scholz kritisiert Steuersenkungspläne der Union als „unmoralisch“

Junge Freiheit

BERLIN. SPD-Kanzlerkandidat und Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat die Pläne für Steuerentlastungen der Union scharf kritisiert. „Das Programm von CDU/CSU ist nicht nur unfinanzierbar, sondern aus meiner Sicht auch unmoralisch“, sagte Scholz laut der Deutschen Presse-Agentur am Montag abend bei einem Bürgerforum im mecklenburgischen Wismar vor rund 150 Teilnehmern.

Steuersenkungen paßten angesichts der wegen der Corona-Krise angehäuften Schulden nicht in die Zeit und begünstigten vor allem Unternehmer und Besserverdiener. Entlastungen von mehr als 30 Milliarden Euro führten zu Kürzungen am Sozialstaat oder zu weniger Investitionen, führte der SPD-Politiker aus. „Nur wer sich dazu bekennt, daß wir solidarisch durch die Krise gekommen sind und nach der Krise solidarisch bleiben, hat einen Zukunftsplan für dieses Land.“

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.