Landesamt für Flüchtlingsfragen beklagt Asyltourismus

Junge Freiheit

BERLIN. Mehrere Mitarbeiter des Berliner Landesamtes für Flüchtlingsfragen (LAF) haben über Schleuserkriminalität und Asyltourismus in einem Ankunftszentrum im Stadtteil Wittenau geklagt. Sie vermuteten, daß dort organisiert Sozialleistungen im großen Stil erschlichen würden, heißt es in einem Brandbrief des LAF an die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales, der dem RBB vorliegt.

Täglich beantragten dort rund hundert Menschen aus der Republik Moldau Asyl. Viele würden in Kleinbussen oder Pkws mit lettischem, polnischem oder französischem Kennzeichen gezielt vor der Einrichtung abgesetzt. Auch der RBB konnte das demnach beobachten. Mitarbeiter von Ermittlungsbehörden hätten der Rundfunkanstalt berichtet, daß dort ein regelrechter „Asyl-Tourismus“ herrsche.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.