Monatsbilanz: 50.000 Migranten stellen Asylanträge in Europa

Junge Freiheit

VALLETTA. Im Juli haben rund 50.000 Migranten Asylanträge in Europa gestellt. Das ist im Vergleich zum Juni eine Steigerung um acht Prozent, teilte das European Asylum Support Office (EASO) mit. Die Hauptherkunftsländer sind demnach Syrien, Afghanistan, die Türkei, Pakistan und der Irak.

Deutlich zugenommen hätten die Anträge von Afghanen, die den fünften Monat in Folge gestiegen seien. Das EASO verzeichnete im Juli 7.300 Asylgesuche, was eine Steigerung um 21 Prozent gegenüber dem Juni ist. Im gleichen Zeitraum baten 8.500 Syrer um Asyl in der EU, Norwegen oder der Schweiz.

Für die Zunahme der Asylanträge von Irakern (2.300 Anträge) machte das EASO die illegale Migrationsroute über Weißrußland verantwortlich. Dorthin hatte Machthaber Alexander Lukaschenko zeitweise Migranten aus dem Irak einfliegen lassen und sie zur Westgrenze bringen lassen.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.