„Marsch für das Leben“: Tausende demonstrieren für Lebensschutz

Junge Freiheit

BERLIN. Mehrere tausend Menschen sind am Sonnabend in Berlin auf die Straße gegangen, um für den Schutz des ungeborenen Lebens zu demonstrieren. Die Polizei Berlin sprach gegenüber der JUNGEN FREIHEIT von einer vierstelligen Teilnehmerzahl beim 17. „Marsch für das Leben“, der jährlich vom Bundesverband Lebensrecht organisiert wird.

Die Unterstüzer der Kundgebung machten sich unter anderem dafür stark, Ungeborene nicht als  „Zellhaufen“, sondern als entstehendes Leben zu betrachten. Außerdem forderten die Veranstalter, schwangere Frauen vor ihrer Entscheidung über alle Konsequenzen einer Abtreibung zu informieren. Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland knapp 100.000 Abtreibungen durchgeführt.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.