ARD-Chef Buhrow wünscht sich mehr Meinungsvielfalt

Junge Freiheit

BERLIN. ARD-Chef Tom Buhrow hat sich für mehr Meinungsvielfalt im öffentlich-rechtlichen Rundfunk ausgesprochen. Die ARD sei als Plattform für eine gute Streitkultur gefordert, schrieb der WDR-Intendant in einem Gastbeitrag für die Zeit.

„Debatten zu allen Themen sollten in allen Programmen und Angeboten fair und respektvoll geführt werden können. Die Gesellschaft braucht mehr kontroverse, unbequeme Meinungen und robuste und freie Kommunikationsräume. Gerade die ARD und der öffentlich-rechtliche Rundfunk insgesamt können diese Räume anbieten“, zeigte sich Buhrow zuversichtlich. Diskussionen müßten fairer, ausgewogener und breiter geführt werden.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.