1G für Gesinnung: Hotel storniert Buchung von AfD-Abgeordneter

jouwatch

Unerwünschte Gesinnungen: „Wir müssen leider draußen bleiben!“ (Symbolbild:Imago)

Dr. Christina Baum wuchs in der DDR auf und engagierte sich bereits damals für Freiheit und Bürgerechte. Kurz vor dem Mauerfall opferte ihre Familie ihr wunderschönes Haus, um aus der DDR ausreisen zu dürfen. Als Zahnärztin baute sie sich mit ihrem Mann im wiedervereinigten Deutschland ein neues Leben auf, nur um dann festzustellen, dass sie – wie so viele andere ehemalige DDR-Bürger – nun wieder mit einer erneuten Links-Diktatur konfrontiert wird.

In den Bundestagswahlen am 26.09.2021 wurde sie zur Bundestagsabgeordneten der AfD gewählt und wollte in dieser Funktion ein Zimmer im Berliner Hotel Amano Grand Central buchen, das sogar ein Kontingent für Bundestagsabgeordnete vorhält. Statt einer freundlichen Zusage erhielt sie eine Absage, die auf haarsträubenden Unterstellungen und Gesinnungsvorurteilen beruhte. Ein direkter Dialog vor der Absage mit Frau Baum wurde nicht gesucht. Wer hier ein Déjà-vu-Erlebnis hat und sich an Zustände in der DDR und sonstigen Diktaturen erinnert fühlt, in denen Oppositionelle und Andersdenkende aus Konformität und vorauseilendem Gehorsam ausgegrenzt werden, ist nicht alleine.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf jouwatch.