WDR will Zusammenarbeit mit judenfeindlicher „Kollegin“ fortsetzen

Tichys Einblick

Ein internes Schreiben zeigt: Während der WDR vorgibt, die Zusammenarbeit mit einer erklärten Antisemitin wenigstens „sorgfältig prüfen“ zu wollen, ist intern längst entschieden, mit der umstrittenen „Kollegin“ Nemi El-Hassan trotz aller schweren Vorwürfe in Zukunft zusammenzuarbeiten und so einer „Fürsorgepflicht“ nachzukommen. Und: Der WDR nimmt Antisemitismus nicht ernst und verharmlost ihn zu einem bloßen „kulturellen Konflikt“, der zu Gunsten einer notwendigen „Diversität“ billigend in Kauf genommen werden soll. Möglicherweise soll eine eigene Sendung den Judenhass der WDR-Mitarbeiterin rechtfertigen.

Der Fall Nemi El-Hassan und der Antisemitismus im WDR [...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Tichys Einblick.