Die Büchse der Pandora wird geöffnet

jouwatch

Die Stunde der geimpften Wutbürger (Symbolbild:Shutterstock)

Je weniger die Impfung wirkt, desto mehr wird sie als Ausweg aus der Pandemie verkauft, und je weniger die Ungeimpften an einem Infektionsgeschehen Anteil haben, das vor allem durch die dank 2G zu exklusiven Superspreadern gewordenen Geimpften angetrieben wird, desto mehr gibt man ihnen die Schuld an den Infektionen. Die bislang passiv-angstsolidarische  Leidensgenossenschaft von 2020 – „gemeinsam einsam” – geht sich endlich gegenseitig an die Gurgel. Ungeheuerliche Aggressivität und Hetze eines in Verdummung aufgewiegelten Volkes brechen sich Bahn. Die Trottel des Impf-Erlöserglaubens lassen sich von denen, die es verbockt haben und weiter verbocken, nun die uralte Brunnenvergifterlüge auftischen. So geil sind sie darauf, endlich per Impfpflicht oder besser -zwang die „Uneinsichtigen” an die Nadel zu bringen („das Ende der Geduld ist erreicht”), dass sie nicht ansatzweise reflektieren, was eine solche staatliche Anordnung auch für sie selbst bedeutet – sowohl was künftige „Auffrischungen” als auch weitere therapeutische Pflichtbeglückungen in Zukunft anlangt.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf jouwatch.