Schwedens neue Ministerpräsidentin kündigt strikte Migrationspolitik an

Junge Freiheit

STOCKHOLM. Das schwedische Parlament hat erstmals eine Frau zur Ministerpräsidentin gewählt. Die Parteichefin der Sozialdemokraten, Magdalena Andersson, wird künftig die rot-grüne Minderheitsregierung führen, vermeldete die schwedische Tageszeitung Aftonbladet am Mittwoch.

Insgesamt stimmten 117 der 349 Abgeordneten für Andersson, die bislang Finanzministerin war. 174 Parlamentarier votierten gegen sie, 57 Volksvertreter enthielten sich. Um ins Amt gewählt zu werden, durfte die 54 Jahre alte Sozialdemokratin nicht die Mehrheit der Gegenstimmen erhalten. Sie folgt auf ihren Parteikollegen Stefan Löfven, der im August seinen Rückzug als Regierungs- und Parteichef angekündigt hatte.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.