Innenminister Wöller: Sachsen dürfen gegen Notverordnung demonstrieren

Junge Freiheit

DRESDEN. Sachsens Innenminister Roland Wöller (CDU) hat der Kritik an seinem Umgang mit Demonstrationen gegen die Corona-Schutzmaßnahmen widersprochen. „Sich zusammenzufinden und zu demonstrieren, ist Ausdruck des Rechtsstaates und der Demokratie. Dieses Recht ist derzeit in dieser dramatischen Corona-Situation eingeschränkt, aber es ist nicht abgeschafft“, bekräftigte er am Mittwoch im MDR.

Der Ostbeauftragte der geschäftsführenden Bundesregierung, Marco Wanderwitz (CDU), plädierte auf Twitter hingegen für ein hartes Durchgreifen gegen die Demonstranten. „Daß in Sachsen in dieser Corona-Lage Gestörte und Rechtsradikale offenbar ‘erfolgreich’ Tag für Tag den Rechtsstaat mit öffentlichen Zusammenkünften vorführen, macht schweren Schaden. Das muß unterbunden werden!“

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.