Das Gegacker: Anne Spiegel und die „neue Umverteilungsdebatte“

jouwatch

Anne Spiegel, Grüne, Familienministerin (Foto:Imago)

Die grüne Familienministerin Anne Spiegel (41) tut, was grüne Frauen am häufigsten tun: Sie fordert. Männer sollen die Hälfte der Hausarbeit erledigen, damit Frauen besser „Karriere machen“ können. In der „Bild“ heißt es beispielsweise: „Wie gerecht ist die Verteilung bei Ihnen? – Bild hat mit Paaren gesprochen.“ Weiter: „Der ‚Welt‘ sagte Spiegel (verheiratet, 4 Kinder): ‚Eine gleichberechtigte und zukunftsorientierte Partnerschaft bemisst sich daran, dass Männer selbstverständlich die Hälfte der Familien- und Hausarbeit machen.’” Anne Spiegels jüngstes Kind ist drei Jahre alt. Wahrscheinlich würden Spiegels jüngstes Kind und seine älteren drei Geschwister ebenfalls etwas fordern: Mama soll nicht die ganze Zeit in ihrem blöden Ministerium herumhängen, sondern bei uns bleiben. Aber was zählen schon Kinderwünsche, wenn Mama „Karriere machen“ will? – Eben, nichts.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf jouwatch.