Australisches Gericht: Djokovic flog wegen seiner Impfskepsis raus

jouwatch

Im Corona-Gulag Australien ist Djokovic kein Tennisstar mehr, sondern gefährlicher Impfgegner (Foto:Imago)

Welch ein mieses Schmierentheater: Nach dem unterirdischen Umgang mit Novak Djokovic legte das verantwortliche australische Bundesgericht nun die Begründung für dessen Rauschmiss vor – und die ist fast noch skandalöser als die Kriminalisierung eines Weltstars, der eigentlich nur Tennis spielen wollte (und weder als Superspreader, Missionar oder Wirtschaftsflüchtling ins Land kam): Die Richter rechtfertigten die Ausweisung des Serben nicht etwa mit dem Grundsatz „Gleiches Recht für alle“, sondern sie befürchteten allen Ernstes, dass „der Aufenthalt des ungeimpften Serben zu einer Anti-Impf-Stimmung im Land hätte führen können”, fasst Marcel Sacha in „Bild“ zusammen. Der Gerichtssenat schloss sich mit dieser absurden Begründung der des Einwanderungsministeriums an, das Djokovic wegen seiner Impfskepsis als „potenzielle Gefahr für die Sicherheit und Ordnung Australiens” bezeichnet hatte.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf jouwatch.