Hamburg: Zahl der Asylgesuche wächst um 40 Prozent

Junge Freiheit

HAMBURG. Die Zahl der Asylbewerber in Hamburg ist 2021 um 40 Prozent gestiegen. Mehr als 8.500 Flüchtlinge sind laut der Deutschen Presse-Agentur in dem Jahr in der Hansestadt angekommen. Vor allem der Rückzug der internationalen Truppen aus Afghanistan und die darauffolgende Eroberung des Landes durch die radikalislamischen Taliban seien den Behörden zufolge für den Anstieg der Asylzahlen verantwortlich.

Mit 31,6 Prozent stellten Afghanen fast ein Drittel der Neuankömmlinge. Mit 11,6 Prozent landete Syrien auf dem zweiten Platz der Herkunftsländer. Ghana, der Irak, die Türkei, Eritrea und Somalia werden in dem „Lagebild Flüchtlinge“ als weitere Ausgangsländer genannt.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.