Auto-Depression in Europa und Auto-Zukunftssorgen in China

Tichys Einblick

Im Rückspiegel betrachtet, befanden sich auch 2021 alle großen internationalen Automobilmärkte weiter auf Schlingerkurs, in Fortsetzung des konjunkturellen  Abwärtstrends, der bereits Ende 2018 eingesetzt hatte. Im Jahresverlauf wechselten sich Lockdown und globale Markteinbrüche mit teils depressiver Abschwächung von Produktion und Absatz bis zum Jahresende 2021 in regelmäßiger Folge mit Phasen der kräftigen Erholung aller Schlüsselzahlen, auch der Erträge ab. Zum Jahreswechsel 2021/22 hin herrschte wieder Flaute.

Während insbesondere in der ersten Jahreshälfte aufgrund von Nachholeffekten teilweise deutliche Zuwächse realisiert werden konnten, kam es danach zu einer erneuten Konjunkturschaukel mit Abwärts- und Aufwärtstrend. Im Jahresergebnis 2021 mussten von den drei größten Absatzregionen allerdings lediglich Europa einen Rückgang verbuchen. In den USA legte der Markt leicht, in China etwas kräftiger zu. Das Vorkrisenniveau wurde allerdings nirgends erreicht.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Tichys Einblick.