Das weltweite Zerstörungswerk des Gender-Wahns

jouwatch

#M195417ScriptRootC1249218 { min-height: 300px; }

Gender-Unkultur auf Abwegen (Symbolbild:Pixabay)

Vor 20 Jahren war die Gender-Ideologie noch eine akademische Verirrung, eine geistige Idiosynkrasie verranzter Uni-Autisten und verirrter Spinner auf dem Selbstfindungstrip. Aus der belächelten Kuriosität aber ist ein gefährlicher Mainstream, ja eine Staatsräson geworden – der woke Genderwahn kann als eine der schlimmsten Geißeln der westlichen Gesellschaften bezeichnet werden. Die Abschaffung biologischen Fakten zugunsten einer rein ideologisch zusammengesponnen, schier unendlichen Geschlechtervielfalt spaltet Gesellschaften, ruiniert uralte Kultursprachen durch absurde Neologismen, Geschlechterpronomen und Gendersterne, sie erodiert Traditionen und besorgt die soziale Kernspaltung durch Zerstörung der traditionellen Familien- und Fortpflanzungsgemeinschaften.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf jouwatch.