WHO-Pandemievertrag: Der Weg in die ultimative globale Gesundheitsdiktatur

jouwatch

Die Menschheit wird zu Sklaven der Gesundheitswächter (Symbilbild:Pixabay)

Gestern berichtete Ansage über die Anstrengungen zur Etablierung einer „pandemic preparedness„, eine Art institutionalisierte weltumspannende „Wachsamkeit“ gegenüber künftigen pandemischen Bedrohungen – getragen von der unausgesprochenen Erwartung der federführenden Akteure freilich, dass diese nicht allzu lange auf sich warten lassen wird. Darunter fallen auch die Bemühungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Implementierung eines globalen Pandemievertrags, mit dem praktisch supranationale Vollmachten im einseitig (und nach Belieben) aufrufbaren Fall einer neuen „Pandemie“ auf demokratisch nicht legitimierte Gremien übergehen, die die Souveränität der Einzelstaaten aushebeln. Es geht um eine Form von Global Governance im Gesundheitssektor, um ein Krisen-Regime, wie es dann selbstverständlich auch für weitere politische Handlungsfeldern eingeführt werden soll.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf jouwatch.