Neuer Skandal um Schwesig: Tausende Tonnen nagelneuer Luxus-Schrott

Tichys Einblick

„Global Dream“ und „Global Dream II“ sollten mit Tausenden Passagieren als Kreuzfahrtschiffe über die Meere schippern. Mit allem Drum und Dran: Restaurants, Shopping-Malls, Kinos und Wasserparks. Sie wären mit 208.000 Bruttoregistertonnen die größten Kreuzfahrtschiffe der Welt geworden. Doch es kam alles ganz anders. Die beiden riesigen Schiffe sind bis heute nicht fertiggebaut und werden aller Voraussicht nach alsbald verschrottet. 

Angefangen hatte alles 2016, als das Hongkonger Unternehmen Star Cruises bei den MV Werften beide Luxusliner in Deutschland bestellte. Zuerst wurde 2018 mit dem Bau der „Global Dream“ in Warnemünde begonnen, er wurde später in Wismar fortgesetzt. Der Bau sollte 1,5 Milliarden Euro kosten und war für den asiatischen Markt gedacht. 

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Tichys Einblick.