Hide and Seek – düstere acht Folgen Spannung pur

Tichys Einblick

Der Achtteiler wird ausgewiesen als Mystery-Thriller. Doch das ist er nicht. Mit ihrer Serie in düsterer Gräue aus der ukrainischen Filmschmiede schuf Produzentin und Regisseurin Irina Gromozda 2019 ein must see für Freunde der kurzen Spannung und langen Auflösung. Wir besprechen das hier etwas abstrakt, da ich jede Vorwegnahme des Inhalts so empfinde, als würde die Spannung angezapft. Die aber soll trotz Rezension erhalten bleiben.

Atmosphäre und Linie der Kriminalgeschichte haben viel von einer modernen Agatha Christie. Auch erinnert das Set an die immer regnerischen Augenblicke und den Nebel der Blossom Lane im zwielichtigen England des Sherlock Holmes. Assoziativ fühlt man sich alternativ wie auf einem Schrottraumschiff bei Star Trek oder in „Das Letzte Land“ (2019) von Marcel Barion. Das ist so gewollt und passt in unseren Moment.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Tichys Einblick.