Volkstrauertag: Landrat läßt Schüler auf Soldatengräbern tanzen

Junge Freiheit

VOSSENACK. Zum Volkstrauertag hat das exArt-Musiktheater des Franziskus-Gymnasiums in Vossenack in Nordrhein-Westfalen auf den Gräbern gefallener Soldaten getanzt. Das circa 40-köpfige Ensemble wollte ein Symbol für Frieden, Freiheit und Hoffnung setzen, berichtete die Aachener Zeitung. Die Aufführung fand am vergangenen Freitagabend auf der Kriegsgräberstätte Hürtgenwald-Vossenack statt. Vor der Tanzeinlage führte die Gruppe ein Theaterstück über einen haßerfüllten Kriegsfürsten in der Klosterkirche auf dem Friedhofsgelände auf. Dieser tötete die Friedenssuchenden und ging am Ende an seinem eigenen Haß zugrunde. Im Anschluß zog ein Friedenspaar gemeinsam mit Mutter Erde, die das Friedenspaar schützte, aus der Kirche aus. Darauf folgte die Tanzaufführung. Für die Schüler des Gymnasiums war die Veranstaltung verpflichtend. Spagat zwischen Tradition und Zukunft Der Kreis Düren und der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VDK) wollten durch die Veranstaltung Tradition und Zukunft miteinander verbinden. Landrat Wolfgang Spelthahn (CDU), der VDK-Vorsitzende Peter Kaptain und Hürtgenwalds Bürgermeister Stephan Cranen (FDP) legten traditionell Kränze nieder. Spelthahn hatte die Aufführung gestattet.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.