Der Grünen demoskopischer Aufstieg und Fall

Tichys Einblick

Ohne die Person Merkel wären die Grünen nie in die Machtposition gekommen, für die sie kein Wählervotum haben. Die eilfertige Nachäffung der Methode Merkel durch alle Parteien des Parteienstaats, unterwürfige Verbände und eifernde Medien mussten hinzutreten, damit die Grünen so sehr den Ton angeben konnten, als hätten sie bei der Bundestagswahl 2021 nicht 14,7 Prozent erreicht, sondern 47,1. Die Methode Merkel ist so simpel wie ihre Person. Findet eine Parole, in diesem Fall der Grünen, im Wirkungsmesser Medien auffallend viel Gefolge, setze dich an die Spitze und tu so, als hättest du die Prozession schon immer angeführt. Bei Merkels Überfallskommando Atomausstieg 2011 war ihre Methode nach hinten losgegangen. Sie verhinderte den grünen Wahlsieg in Baden-Württemberg nicht, sondern beförderte ihn. Von da an wurde die Methode Merkel zum Abstieg der Union nicht nur in Wählerzahlen, sondern auch in politischer Substanz. Helmut Kohl hatte Merkel keine konservative oder christdemokratische Partei überlassen, sondern einen Kanzlerwahlverein. Diesen wirtschaftete Merkel herab zum Steigbügelhalter der Grünen. Einmal im Sattel brauchten die Grünen die Blass-Schwarzen nicht mehr, sondern reiten die rotgelbe Rosinante. Dabei können sich die Grünen darauf verlassen, dass die Blass-Schwarzen – seitdem noch blässer geworden – jederzeit zur Verfügung stehen, die rotgelbe Rosinante zu ersetzen. Inzwischen allerdings ist die grüne Reitersperson so angezählt, dass sie womöglich gar nicht mehr aufsitzen kann.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Tichys Einblick.